Finde deine Schreibstimme

The Writing Blog

Hattest du schon einmal das Gefühl, dass deine Texte, mit zunehmender Länge, immer langweiliger werden? Vielleicht hast du auch schon einmal feststellen müssen, dass es dir sehr schwer fällt, über etwas zu schreiben, während es so einfach für dich ist, über genau das gleiche Thema mit anderen Personen zu reden. 

Manchmal ist es auch so, dass das, wie wir etwas sagen wollen und das, wie es dann klingt, nicht zusammenpasst. Dann beginnen wir damit, unsere Worte anzupassen. Dabei kann es passieren, dass unsere Stimme als Schriftsteller verloren geht, verfälscht oder einfach nur unstimmig wird. 

Es kann sehrt schwierig sein, die eigene Stimme beim Schreiben zu finden. In diesem Beitrag gebe ich dir Tipps, wie du deine eigene kraftvolle und konsequente Schreibstimme findest. Gehe hierfür nur folgende zwei Schritte:

  1. Erstellen einen Leser-Avatar.
  2. Schreibe für diesen Avatar.

Was ist ein Avatar?

Ein Avatar eine imaginäre Person, die für einen Autor seinen idealen Leser verkörpert. Diese erdachte Person wird zusammengestellt aus den entsprechend passenden Merkmalen verschiedener Personen. Der so entstandene Avatar sollte alles haben, was eine reale Person ebenfalls hat. Hierzu gehören Namen, Geschlecht, Alter, Kultur, Beruf, ein Bild und andere charakterisierende Eigenschaften. 

Sobald du deinen Avatar vor deinem geistigen Auge hast, stellst du dir beim Schreiben immer vor, du würdest das, was du schreibst, dieser Person erzählen. Dies hilft dir dabei, authentischer zu schreiben und eine Verbindung zu deinen Lesern im allgemeinen herzustellen. So findest du deine Schreibstimme. Sie wird kraftvoll und konsequent sein.

Sind deine Leser schließlich die Menschen, die deinen Avatar repräsentieren, werden sie beim Lesen deines Buches das Gefühl haben, dass dieses Buch genau für sie geschrieben wurde. Dies wiederum trägt dazu bei, dass du mehr Bücher verkaufen wirst.

Wie kann ich einen Avatar erstellen?

Bei der Erstellung des Avatars wirst du dich als erstes fragen, wem dein beabsichtigtes Sachbuch am meisten helfen oder wen dein Roman am besten unterhalten würde.

Sollte es da jemanden geben, der deiner Meinung nach genau diese Person verkörpert, dann hast du deinen Avatar bereits gefunden. Schreibe dein Buch genau für diese Person!

Kommst du beim Schreiben nicht weiter, weil du nicht weißt, wie du etwas sagen sollst, dann frage dich, was dein Avatar jetzt gern hören würde. Welche Geschichte würde ihn jetzt am besten unterhalten? Frage dich in jedem Stadium deines Buches auch, wie du das, was du jetzt zu sagen hast erzählen könntest, um bei deinem Avatar den meisten Anklang zu finden.

Befolgst du diesen Rat, wirst du schneller schreiben. Zudem wird dir das Schreiben leichter fallen. Letztendlich wirst du Bücher schreiben, nach denen sich deine Leser sehnen.

Ist ein Avatar überhaupt notwendig?

An dieser Stelle magst du dich fragen, ob du wirklich ein Avatar benötigst. Nun, es gibt Leute, die sich an Statistiken orientieren, welche die allgemeine Leserschaft repräsentieren, anstatt für einen Avatar zu schreiben. Doch stützt du dich beim Schreiben auf die allgemeine Leserschaft, führt dies auch zu einer allgemeinen Darstellung deiner Botschaft. Auf diese Weise wird dein Publikum zu breit gefächert sein und so wird sich  letztendlich niemand angesprochen fühlen. Wie sagt man doch so schön? „Wenn dein Publikum jeder ist, ist dein Publikum niemand.“ 

Ich denke, danach ist die Frage, ob es sinnvoller ist, für die breite Leserschaft zu schreiben oder lieber für einen Avatar, klar beantwortet.

Du kennst niemanden, der dein Avatar sein könnte

Solltest du niemanden kennen, der deinen Avatar perfekt verkörpert, dann generierst du dir ganz einfach einen. Die Beantwortung der nachfolgenden Fragen wird dir dabei helfen. Ich verwende in diesem Artikel jeweils nur die männliche Form für deinen Avatar, also seine, er, ihm… Dein Avatar kann jedoch genau so gut weiblich oder divers sein.

I. Eigenschaften deines Avatars

  1. Wie lautet  der Name deines Avatars?
  2. Wie ist alt ist er?
  3. Welches Geschlecht hat er?
  4. Was ist seine Haarfarbe?
  5. Was ist seine Augenfarbe?
  6. Was ist sein Gewicht?
  7. Welche Statur hat dein Avatar?
  8. Wie groß ist er?
  9. Wie sieht sein Gesichtsausdruck aus, wenn er frustriert, müde, verwirrt, glücklich, überrascht, überrumpelt ist?
  10. In welchem Familienstand lebt er?
  11. Wie viele Kinder hat dein Avatar?
  12. Wie alt sind seine Kinder?
  13. Was ist sein Beruf?
  14. Wie lautet seine Berufsbezeichnung?
  15. Seit wie vielen Jahren ist er bereits in seiner derzeitigen Position tätig?
  16. Wie hoch ist sein Einkommen?
  17. Wie viele Jobs hat er im Laufe seiner Karriere ausgeübt?
  18. Wo hat ist er zur Schule gegangen?
  19. Welche Erfahrungen hat er in der Schule gemacht?
  20. Wer waren seine Freunde in der Schule?
  21. Welchen Schulabschluss hat er erreicht?
  22. Was sind seine politischen Ansichten?
  23. Was sind seine religiösen Ansichten?

Ein echtes Bild von deinem Avatar wird dir später beim Schreiben helfen. Du könntest im Internet ein Bild finden, das das Aussehen deines Avatars wiedergibt.

II. Die Persönlichkeit deines Avatars

  1. Beschreibe die Persönlichkeit deines Avatars. 
  2. Wie ist er zu Hause, bei der Arbeit und in anderen sozialen Situationen? 
  3. Was macht deinem Avatar Angst? 
  4. Wie fühlt er sich in sozialen Situationen (selbstsicher, duckmäuserisch, strebt er nach Aufmerksamkeit, fühlt er sich in seiner Beziehung wohl etc.)?
  5. Was würdest du deinem Avatar raten, wenn du wüsstest, dass er diesen Rat auch befolgen würde?
  6. Wie redet dein Avatar? Wie würde er gewisse Dinge sagen? 
  7. Welche Gedanken bereiten ihm schlaflose Nächte?
  8. Wie sieht das typische soziale Umfeld deines Avatars aus?
  9. Welchen Einfluss hat seine Kultur auf seine Persönlichkeit und seine Entscheidungen?
  10. Über welche Dinge hat dein Avatar seiner Meinung nach die Kontrolle?
  11. Über welche Dinge hat dein Avatar seiner Meinung nach keine Kontrolle?
  12. Worüber macht er sich Sorgen?
  13. Wen verehrt er?
  14. Hat das Leben deines Avatars seine Erwartungen erfüllt?

III. Die Hobbys und Interessen deines Avatars

  1. Hat dein Avatar Hobbys?
  2. Hat dein Avatar Freizeit?
  3. Womit beschäftigt er sich in seiner Freizeit?
  4. Schaut er fern? Welche Sendungen schaut er?
  5. Welche Art von Musik hört er?
  6. Wie oft hört er Musik?
  7. Mag dein Avatar Sport? 
  8. Treibt er selbst Sport? 
  9. Schaut dein Avatar bei Sportveranstaltungen zu?
  10. Interessiert sich dein Avatar für Kunst? 
  11. Sollte sich dein Avatar für Kunst interessieren, für welche Art von Kunst interessiert er sich?
  12. Reist dein Avatar gern?
  13. Wohin möchte er gern reisen?
  14. Wohin ist er schon gereist?
  15. Über welche Medien hält sich dein Avatar auf dem Laufenden?
  16. Wie kleidet sich dein Avatar? 
  17. Was sind seine Lieblingsbekleidungsmarken?

IV. Ziele und Werte deines Avatars

  1. Was möchte dein Avatar diese Woche erreichen? In diesem Jahr? Bevor er stirbt?
  2. Wie geht dein Avatar vor, um auf diese Ziele hinzuarbeiten, sie zu erreichen?
  3. Wofür setzt er sich ein? 
  4. Welche Wertevorstellungen hat dein Avatar?
  5. Möchte dein Avatar seine familiäre Situation verbessern? Auf welche Weise möchte er dies tun?
  6. Wofür würde dein Avatar fast alles bezahlen?

V. Herausforderungen und Schmerzpunkte deines Avatars

  1. Vor welchen Herausforderungen steht dein Avatar derzeit?
  2. Was ist das Schlimmste, was deinem Avatar passieren könnte, wenn sein Problem nicht gelöst würde?
  3. Wie würde er sich dann fühlen?
  4. Wovor hat dein Avatar Angst?
  5. Was gefällt deinem Avatar an seiner derzeitigen Situation nicht?

VI. Wo verbringt dein Avatar seine Zeit

  1. An welchen realen Orten hält sich dein Avatar auf?
  2. Verbringt er Zeit im Internet? Wenn ja, auf welchen Websites?
  3. Welche Bücher liest er?
  4. Welche Zeitschriften liest er?
  5. Welche Blogs und Websites liest dein Avatar?
  6. Benutzt dein Avatar Twitter? Warum?
  7. Nutzt dein Avatar Facebook? Warum?
  8. Nutzt dein Avatar LinkedIn? Wozu?
  9. Welche anderen Social-Media-Plattformen nutzt dein Avatar? Warum?
  10. Wie viel Zeit verbringt er online?
  11. An welchen Konferenzen nimmt er teil?
  12. Wen hält dein Avatar für einen Experten?
  13. Welche Art von Technologie benutzt dein Avatar (welche Art von Telefon, Computer, Fernseher usw.)?
  14. Was hält er von sich selbst?
  15. Was denken die Freunde deines Avatars über ihn?
  16. Was denkt die Familie deines Avatars über ihn?

VII. Bedenken deines Avatars gegen dein Buch

  1. Welche möglichen Bedenken könnte dein Avatar gegen dein Buch haben?
  2. Warum würde er dein Buch nicht kaufen wollen?
  3. Welche Möglichkeiten hat dein Avatar, Produkte von dir zu kaufen?
  4. Wie nimmt er Produkte wahr, die den deinen ähneln?

VIII. Erfahrungen, welche dein Avatar mit deinem Buch machen soll

  1. Was hat dein Avatar getan, bevor er dein Buch gelesen hat?
  2. Was wird er beim Lesen deines Buches denken?
  3. Was will dein Avatar mit der Lektüre deines Buches erreichen?
  4. Was wird er nach der Lektüre deines Buches tun?
  5. Was wird dein Avatar dazu bringen, zu deinem Buch zu greifen?

IX. Fasse deine Erkenntnisse über deinen Avatar zusammen

Sinn und Zweck der Erstellung deines Avatars ist es, dass du deine Schreibstimme findest. Mit der Beantwortung der oben aufgeführten Fragen hast du deinen Avatar bereits ziemlich genau bestimmt. Sollten dir noch weitere Fragen einfallen, über welche du deinen Avatar noch genauer kennen lernen und daraufhin erstellen kannst, nimm auch diese Fragen in deinen Katalog mit auf. 

Nachdem du nun all diese Fragen beantwortet hast, schreibe auf der Grundlage der damit gesammelten Informationen eine Geschichte über deinen Avatar. Setze die Fakten in eine kurze Erzählung über sein Leben um.

Nun bist du bereit, dein Buch zu schreiben. Schreibe es für genau diese Person. Du wirst feststellen, dass deine Schreibstimme konsequenter und kraftvoller geworden ist und durchgängig bleiben wird.

Zu wissen, für wen du schreibst, hilft dir, dein Buch besser und überzeugender zu schreiben. Dies hat auch Einfluss auf deine zukünftigen Blogbeiträge, Verkaufstexte, E-Mail-Marketing und bezahlte Werbung.

Weitere Artikel

7 Wege zum erfolgreichen Blog

7 Wege zum erfolgreichen Blog

Als Autor möchtest du Bücher schreiben. Das Verfassen von Blogartikeln interessiert dich  da eher weniger. Was hat dann ein Beitrag über Wege zum erfolgreichen Blog auf der Website eines Selfpublishingdienstleisters zu suchen?  Das Schreiben von Büchern ist natürlich...

mehr lesen

Tritt dem Nordmann Books Club bei und genieße viele Vorteile!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Tritt dem Nordmann Books Club bei und genieße viele Vorteile!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.